ERGÄNZENDE UNABHÄNGIGE TEILHABE-BERATUNG (EUTB)

Sie erreichen uns telefonisch unter Tel. 03301 - 689 69 55
ERGÄNZENDE UNABHÄNGIGE TEILHABE-BERATUNG  (EUTB)

Problem – Der Alltag stellt uns oft vor Fragen und Unsicherheiten

„Woher bekomme ich eine Assistenz am Arbeitsplatz?“

„Wie stelle ich einen Hilfsmittelantrag?“

„Was ist ein Teilhabe-Plan?“

Lösung – Eigene Vorstellungen entwickeln.

Der Märkische Sozialverein e.V. füllt mit seinem Projekt „Wie ich leben will…“ einen längst fälligen Anspruch aus, den der Gesetzgeber in Dezember 2016 anerkannt hat und nun umsetzt: Die aktive Förderung von Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen als Beratungsleistung!

Es geht darum, eigene Vorstellungen über sein Leben vor möglichen Antragstellung zu entwickeln: Bei der Gestaltung der Lebenssituation soll die
Selbstbestimmung im Vordergrund stehen! Viele wollen nicht so leben wie man Ihnen sagt, dass es nur so gehe…

Das Projekt „Wie ich leben will…“ hilft dabei, wie die Teilhabe an der Gesellschaft nach eigener Vorstellung aussehen kann und bezieht – auf Ihren Wunsch hin – ihr soziales Umfeld mit ein! Das heisst, auch Angehörigen können zu uns kommen.

Unser Projekt bietet Beratung im

  • persönlichen Gespräch („face-to-face“)
  • Telefonat
  • digitalen Kontakt (schreiben Sie uns eine Email).

Wie? – Sie können Beratung durch das EUTB-Projekt wahrnehmen.

Die Beratung ist ganzheitlich angelegt, d.h. sie geschieht:

  • auf Augenhöhe („Sie entscheiden!)
  • unabhängig (von Trägern, die die Leistungen bezahlen oder erbringen)
  • ergänzend (zu anderen Beratungsstellen).
Kontakt
Nähere Informationen für Betroffene, Angehörige und Interessierte erhalten Sie unter:
Anschrift:
Märkischer Sozialverein e.V.
Liebigstraße 4
16515 Oranienburg

Telefon:
03301 689 69 55
Fax:
03301 689 69 56
E-Mail:

Öffnungszeiten
Öffnungszeiten | Sprechzeiten
Di.
13.00 – 17.00 Uhr
Do.
07.30 – 12.00 Uhr

Spätsprechzeiten und Hausbesuche nach Vereinbarung.

Kontakt
Weitere Kontaktmöglichkeiten in Hennigsdorf, Zehdenick, Gransee,
Fürstenberg ab Herbst 2018

Ihr Vorteil: Rechte und Verfahrenswege kennen.

Menschen, die behindert sind – so ist das Ziel unseres Projekts „Wie ich leben will…“ – sollen bestärkt werden, ihre Lebensplanung nach eigenen Vorstellungen in die Hand zu nehmen. Damit übernehmen sie Verantwortung für sich!

Wir unterstützen Ratsuchende darin, persönlichen Wünsche zu formulieren und konkrete Vorstellungen zu entwickeln, „Wie ich leben will…“. Das Projekt möchte den Weg in ein selbstbestimmteres Leben weisen und setzt die in § 32 Bundesteilhabegesetz (BTHG) vorgegebenen Ziele um.

Unser Projekts „Wie ich leben will…“ informiert Ratsuchende über

  • ihre Rechte und Pflichten
  • ihnen zustehende Leistungen zur Teilhabe und
  • über offizielle Zuständigkeiten und Verfahrensabläufe (wenn Sie einen Antrag auf Finanzierung Ihrer rechtlichen Ansprüche stellen müssen).

Rechtsgrundlagen / zur vertiefenden Information

UN-BRK, Art. 19, Unabhängige Lebensführung und Einbeziehung in die Gesellschaft

Übereinkommen der vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Stärkung von Selbstbestimmung und Teilhabe für Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz – BTHG)

Die Bundesrepublik Deutschland setzt die Vorgaben der UN-BRK um, indem es Menschen mit Behinderung in § 32 des BTHG eine „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung – EUTB“ eröffnet.