Märkischer Sozialverein

Wir über uns.
Märkischer Sozialverein

Seit 1991 ist der Märkische Sozialverein e.V. mit seinen Angeboten im Landkreis Oberhavel vertreten. Bis zum heutigen Tage haben sich die Beratungsangebote und die Projekte in den Hilfen zur Erziehung verankert. Wichtig ist eine stetige Entwicklung, Offenheit und Interesse für Neues, Kreativität und Flexibilität. Die Menschen in ihren jeweiligen Problemlagen stehen im Mittelpunkt. Qualität ist in unserer Arbeit für uns wesentlich.

Schuldnerberatung
Rechtliche Betreuung
Frauenberatung
Frauenhaus
Demenz-Pflegeberatung
Alltagsentlastung
Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationsstelle (SEKIS)
Schulbegleitung und Einzelfallhilfe
stationäre Hilfen zur Erziehung
teilstationäre Hilfen zur Erziehung
Kontakt
Gabriela Wolff
Geschäftsführerin
Uhr

Öffnungszeiten | Sprechzeiten

Oranienburg
Mo. - Do.
09.00 - 16.00 Uhr
Fr.
09.00 - 12.00 Uhr

Kinder und Jugendliche liegen uns am Herzen!
Der Märkische Sozialverein e.V. ist anerkannter Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe. 21 Kinder und Jugendliche leben in unseren Einrichtungen in Oranienburg, neun Kinder werden an Werktagen in der Tagesgruppe betreut, zudem bieten wir Einzelfallhilfen und Schulbegleitungen an. Sicherheit, Vertrauen und eine selbstständige Lebensweise haben wir uns hier auf die Fahnen geschrieben.

Zuhause ist da, wo es keine Gewalt gibt!
Wir sind Träger des Frauenhaus Oberhavel und haben die Aufgabe, Opfern von häuslicher Gewalt Sicherheit zu geben: Sicherheit in der aktuellen Situation, aber auch die notwendige Ruhe, um das Erlebte aufzuarbeiten. Das Frauenhaus Oberhavel hilft, Perspektiven für ein selbständiges und gewaltfreies Leben zu entwickeln.

Wir bieten rechtliche Betreuung für Personen, die sich allein nicht (mehr) helfen können.
Der Märkische Sozialverein e.V. ist anerkannter Betreuungsverein. Er beschäftigt fünf Vereinsbetreuer/innen, die sich um 160 Klienten kümmern, begleitet ehrenamtliche Betreuer und klärt über Patientenverfügung, Vorsorge und rechtliche Betreuung auf.

Wir beraten und bieten Betreuung für Personen, die an Demenz erkrankt sind – oder für die, die sich um sie sorgen!
In unserer Anlaufstelle für Menschen mit Demenz werden Angehörige beraten und professionell angeleitet. Zudem sind wir anerkannter Dienstleister nach § 45b SGB XI! Unser Helferkreis begleitet stundenweise bei Ihnen zu Hause und hilft „über die Woche zu kommen“: Über 80 Männer und Frauen leisten im Jahr mehr als 14.000 Einsatzstunden in Familien, in denen Angehörige mit Demenz leben. Wir sind Mitglied in der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e.V.

„Wie ich leben will!“ Selbstbestimmung & Teilhabe auch im Falle einer Behinderung.
Der Alltag stellt Betroffene mit einer (drohenden) Behinderung sowie ihre Angehörigen oft vor Fragen und Unsicherheiten. Wir helfen Ihnen, ihre Lebensplanung nach eigenen Vorstellungen in die Hand zu nehmen. Damit übernehmen sie Verantwortung für sich! Wir unterstützen Ratsuchende darin, persönliche Wünsche zu formulieren und konkrete Vorstellungen zu entwickeln. Das Projekt möchte den Weg in ein selbstbestimmteres Leben weisen und setzt die in § 32 Bundesteilhabegesetz (BTHG) vorgegebenen Ziele um.

SELBSTHILFE wird bei uns groß geschrieben!
Die Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationsstelle (SEKIS) des Märkischen Sozialvereins koordiniert mehr als 100 Selbsthilfegruppen. Schwerpunkte bilden diverse Krankheitsbilder, die oft mit Beeinträchtigungen in der gesellschaftlichen Teilhabe, psychische Erkrankungen und sozialen Problemlagen verbunden sind.

Wir helfen aus der Schuldenfalle rauszukommen!
Wir sind anerkannte Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle im Landkreis Oberhavel. Dank der regelmäßigen Finanzierung durch kommunale Träger und dem Landkreis Oberhavel können Bürger/innen, die sich in Überschuldungssituationen befinden, Hilfe erhalten. Bei Bedarf können unsere Beraterinnen und Berater auch bei der Einleitung eines Verfahrens zur Privatinsolvenz unterstützen. Ein weiterer wichtiger Baustein in diesem Projekt ist die Prävention. Wir führen auf Anfrage Veranstaltungen in Schulen und bei Bildungsträgern durch, um den vorsichtigen Umgang mit Geld, Verträgen und Finanzen zu erlernen.

Bewegung für Körper & Geist ist uns wichtig. Gerade im Alter!
Der Märkische Sozialverein e.V. ist anerkannt für die Durchführung von Rehabilitationssport und Funktionstraining.

Der Märkische Sozialverein e.V. ist anerkannter Ausbildungsbetrieb.
Seit vielen Jahren absolvieren Studenten des Fachbereichs „Soziale Dienste“ der dualen Hochschule Gera-Eisenach ihren Praxisteil in unseren Einrichtungen. Gleichzeitig bilden wir auch berufsbegleitend Erzieher und Erzieherinnen aus, arbeiten mit jungen Menschen im Rahmen ihres freiwilligen sozialen Jahrs (FSJ) zusammen und haben an verschiedenen anderen Stelle ein Auge auf die Zukunft der sozialen Arbeit.

Wir sind Mitglied im Paritätischen Landesverband Brandenburg e.V., ein wichtiges Gremium für uns, in dem wir uns regelmäßig informieren und beraten lassen.

Unsere Termine im Überblick

29.02.2020 | Ankündigung Selbsthilfetag 2020 | Selbsthilfetag 2020 - Den Seltenen eine Stimme geben öffnenschließen

Veranstaltungsort: F.F. Runge Gymnasium, Willi-Brandt-Str. 20, Oranienburg

Zeit: 10:00 Uhr – 16:00 Uhr

In Deutschland sind schätzungsweise 4 Millionen Menschen von einer Seltenen Krankheit betroffen.
Sie haben mit vielen Einschränkungen und Belastungen zu kämpfen. Und oft finden sie nur schwer den Weg zu Menschen, denen es ähnlich geht und mit denen Sie sich austauschen können. Zudem ist der Weg zu einer exakten Diagnose und entsprechender Behandlung meist sehr beschwerlich. Aus Anlass des internationalen Tages der Seltenen Erkrankungen möchte der Märkische Sozialverein e.V. die Arbeit der Selbsthilfe intensiver unterstützen und fördern.

Selbsthilfegruppen können dazu beitragen einen geschützten Rahmen zu schaffen, um mit seinem Problem als Betroffener nicht allein zu sein. Die Gruppe gibt Halt und durch den Erfahrungsaustausch kann konkrete Hilfe angeboten werden. Das trägt auch dazu bei, mit der Krankheit, Problemen und Belastungen besser umgehen zu können.

Wir möchten auch Menschen mit einer Seltenen Erkrankung ansprechen, dieses Angebot wahrzunehmen. Was diese Menschen vereint, ist, dass sie oft sehr lange nach ärztlichen und/oder psychosozialen Hilfen suchen und es passiert häufig, dass nur schwer oder keine passenden Therapien und Behandlungen gefunden werden. Wie kann es den Betroffenen und ihren Angehörigen trotz körperlicher und seelischer Beeinträchtigungen gelingen einer Erwerbstätigkeit nachzugehen, ihre Rollen in Familie und Freundeskreis auszufüllen und selbstbestimmt ihr Leben zu gestalten? Insbesondere bei seltenen Erkrankungen ist es wichtig, die oft wenigen und schwer auffindbaren Informationen zu bündeln. Das Erfahrungswissen anderer Betroffener und Angehöriger ist für viele die letzte und einzige Möglichkeit, sich einen Überblick zu verschaffen und eigene Strategien im Umgang mit der Erkrankung zu entwickeln. Um Hilfen zu wissen kann gleichzeitig helfen, handlungsfähig zu werden oder es zu bleiben.

Zum Selbsthilfetag am 29.02.2020 von 10 bis 16 Uhr wird es Gelegenheit geben, sich auszutauschen, sich zu informieren und zu vernetzen. Veranstaltungsort ist das Runge-Gymnasium, W.-Brandt-Str. 20 in Oranienburg. Es erwarten Sie Fachvorträge z.B. zu Genetik, Videopräsentationen, Gesprächsrunden und eine Fülle von Informationen zum Thema Seltene Erkrankungen.
Um den Tag so informativ wie möglich zu gestalten möchten wir Sie ermutigen, sich mit Ihren Erfahrungen zu Themen seltener Erkrankungen an der Programmgestaltung des Selbsthilfetages zu beteiligen. Lassen Sie uns teilhaben und helfen Sie anderen Menschen, ihre Selbstwirksamkeit zu stärken. Wir freuen uns auf jeden Anruf und jede Zuschrift unter Tel.: 03301 689 69 45, sekis@msvev.de oder per Post an SEKIS, Liebigstraße 4, 16515 Oranienburg.

Ankündigung Selbsthilfetag 2020